Mit der richtigen Baufinanzierung zum Wohneigentum

 

1. Grundlagen

2. Bedarf ermitteln

3. Tipps zum Baukonto

3.1. An Extrakosten denken

4. Vergleich: Hier können Bauherren richtig Geld sparen

5. Literatur

 

1. Die Grundlagen & Ratgeber

 

Mit der richtigen Baufinanzierung zum eigenen Heim

Wer sich Gedanken um Geldanlage, Inflation oder auch nur um abgesichertes Wohnen macht, kommt an einer Immobilie meist nicht vorbei. Doch selbst wenn man das richtige Objekt gefunden hat, egal ob man ein bestehendes Gebäude erwirbt oder ob man es selbst bauen wird, kommt das große Thema der Baufinanzierung.

Was genau ist die Immobilienfinanzierung?

Eine Baufinanzierung drückt eigentlich nichts anderes aus als den Finanzplan, welcher erstellt wird, um die Kosten fürs Immobilienprojekt zu ermitteln und entsprechend abdecken zu lassen. In die Immobilienfinanzierung fließen daher zum einen die Eigenmittel ein, auch Eigenleistungen können ein Bestandteil werden, und zum meist größeren Teil kommt dann auch die sogenannte Fremdfinanzierung zum tragen. Während Eigenmittel und auch Eigenleistungen schnell ermittelt sind, ist die Fremdfinanzierung, die zumeist über Kredite erfolgt, ein weit größeres Kapitel in der Hausfinanzierung.

Dieser Teil der Finanzierung, welcher durch eine Bank, Sparkasse oder Bausparkasse übernommen werden soll, setzt wiederum eine gesicherte Finanzierung voraus. Das heißt, dass ein Wohnobjekt nur bis zu einem bestimmten Prozentsatz ihres Wertes "beliehen" werden kann. Die Banken vergeben diese Kredite, die über den Grundbucheintrag abgesichert werden und erzielen durch diese Kreditvergabe wiederum Zinsen.

Der Bedarf

Die Baufinanzierung benötigt man, wie der Name schon sagt, um den Neubau eines Wohnobjekts zu finanzieren, aber auch für den Erwerb eines bestehenden Objekts wie z. B. eine Eigentumswohnung. Eine Fremdfinanzierung kann jedoch auch bei An- und Umbauten an bestehenden Gebäuden in Betracht kommen. Selbst der Erwerb von Baugrundstücken setzte eine Liquidität voraus, die sich dann wiederum aus Eigenmitteln und Fremdmitteln zusammensetzen kann.

Immobilienfinanzierungen als Folge des Fremdmittelbedarfs werden von fast allen Banken angeboten, zu den unterschiedlichsten Kriterien. Angefangen von festgeschriebenen Zinsen für das Baudarlehen bis hin zu Sondertilgungsrechten oder auch die vorzeitige Rückzahlung bieten Banken eine gewisse Flexibilität in diesem Bereich der Baufinanzierung. Der Kunde sollte daher genau abwägen, welches Darlehen ihm die größte Sicherheit gibt, sein Wohnobjekt irgendwann komplett sein EIGEN zu nennen. Besondere Hypothekenformen haben erst vor einigen Jahren ein sehr negatives Image erhalten, als festgestellt wurde, dass in Amerika die Häuser und Wohnungen von Banken weit über ihren Wert hinaus beliehen worden waren.

Das Konto im Auge behalten

Eine Baufinanzierung ist ein Vorhaben, welches ein Mensch nicht allzu oft in seinem Leben anstrengt, weshalb es auch sehr wichtig ist, dass die finanzielle Seite genau geplant wird, denn nur so lassen sich Fehler vermeiden, die unter Umständen sonst ziemlich teuer werden könnten. Hat man sich einmal das richtige Darlehen ausgesucht, wird dieses in der Regel auf das eigene Girokonto überweisen, so dass man den Kaufpreis für die Immobilie oder die Rohmaterialien für den Bau bezahlen kann. Da die ganzen Kostenpunkte dabei jedoch schnell unübersichtlich werden können, ist es wichtig, das eigene Konto stets im Blick zu haben, um Fehlkalkulationen zu vermeiden. Am besten ist es, wenn für alle Abrechnungen, die mit dem Bau im Zusammenhang stehen, eine eigenes Konto bzw. Unterkonto eingerichtet wird.

Beim Kauf einer Immobilie sind meistens noch Extra-Kosten mit einzurechnen

Auch wenn ein Neubau natürlich eine wesentlich unübersichtlichere Kostenstruktur mit sich bringt, sind auch beim Kauf einer Immobilie und der dazugehörigen Immobilienfinanzierung eine Menge Extra-Kosten zu berücksichtigen. So müssen in der Regel Notargebühren mit in die Betrachtung einbezogen werden und auch für die Schätzung der Beleihungsgrenze der gewünschten Immobilie werden Kosten fällig. Dabei ist es sehr praktisch, wenn man seinen Girokonto Stand online abfragen kann, denn so ist das noch verfügbare Guthaben immer präsent und man weiß, wie viel Geld man noch ausgeben kann.

Kontostand regelmäßig prüfen und böse Überraschungen umgehen

Es kommt mitunter vor, dass man bestimmte kleinere Ausgaben durchaus mal vergessen kann. Dies ist natürlich besonders ärgerlich, wenn dann gerade keine ausreichende Kontodeckung vorliegt und man später eventuell sogar noch zusätzliche Gebühren bezahlen muss. Wer jedoch sein Konto dabei stets im Auge behält, braucht sich um solcherlei Probleme nicht zu sorgen, denn er hat immer einen guten Überblick und weiß, welche Ausgaben noch abgefedert werden können und welche eventuell etwas nach hinten geschoben werden sollten.

Mit der richtigen Planung die eigene Hausfinanzierung günstig durchführen

Der Hausbau oder Immobilienkauf ist also ein sehr großes Projekt, welches man auf jeden Fall gut planen sollte. Wer bereits vorher darauf achtet, dass alle Ausgaben zeitlich gut koordiniert werden und darüber hinaus das eigene Girokonto stets im Blick behält, wird letztlich alle bösen Überraschungen umgehen können und dabei durch die Vermeidung von zusätzlichen Rückbuchungskosten eine ganze Menge Geld einsparen. Nutzen auch Sie die Möglichkeit, den eigenen Kontostand online abzufragen und sichern Sie sich somit eine komfortable Option, die eigene Baufinanzierung möglichst reibungslos über die Bühne zu bringen, denn schließlich soll man sich dabei nicht ärgern, sondern sich auf seine neue Immobilie freuen.

 

Baufinanzierung Vergleich

Wer bei der Finanzierung des neuen Eigenheims alles richtig machen will, sollte zuallererst einen Vergleich machen. Denn mit dem Bauzinsen Check findet man im besten Fall durch einen optimalen Anbieter Vergleich das beste Angebot und hat so die Sicherheit, nicht zu viel für sein Darlehen zu zahlen. Wer seine Chancen nutzt und einen Konditionen Vergleich macht, hat die Möglichkeit, sich für den Wunsch nach einer Immobilie die günstigste Finanzierung zu sichern.

Ein üblicher online Vergleich ist kostenlos und unabhängig und hilft so einen detaillierten Plan zur Finanzierung der neuen Immobilie zu erstellen, es sollten dabei auch Fördermittel mit berücksichtigt werden, aber auch verschiedene Tilgungsoptionen und alternative Lösungen zur Finanzierung. Egal, ob man einen Neubau plant oder sich sein Traumhaus anschaffen will, wichtig ist immer, dass man für seinen Traum die günstigste Finanzierung wählt. Mit dem Baukredit Vergleich können die Einsparungen, zum Beispiel bei den Kreditzinsen, schnell mal ein paar tausend Euro betragen. Geld, mit dem man sich andere Wünsche erfüllen kann. Gerade bei Baudarlehen können Zinsunterschiede deutliche Differenzen bei den Kosten ausmachen, da die Laufzeit von Baudarlehen meist über 20 Jahre und mehr laufen.

Nimmt man sich vor dem Abschluss einer Finanzierung ein wenig Zeit für eine grundlegende Recherche, ist man als Kunde (Kreditnehmer) auch absolut in der Lage, mit dem Finanzierer zu verhandeln. Wer nur einen geringen Anteil an Eigenkapital in die Finanzierung einfließen lassen kann, sollte besonders genau hinschauen und gebotene Konditionen vergleichen. Hier lassen sich mit einem Baufinanzierung vergleich die Baudarlehen auf Vor- und Nachteile überprüfen. Wer einen Baufinanzierung vergleich macht wird schnell feststellen, dass es sowohl Finanzierungsmöglichkeiten gibt, die den entsprechenden Zweck erfüllen, aber auch solche, auf die man lieber verzichten sollte. Wer sich also seinen Traum von eignen Heim erfüllen möchte, ohne sich finanziell völlig zu verausgaben, sollte vorher genau vergleichen.

 

Weiterführende Informationen

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit: Wohnungs- und Immobilienmarkt

Immobilienverband IVD: Preise für Wohneigentum steigen

 

Impressum

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Copyright 2017/20185 ©     Baufinanzierung.onl